Networkmarketing - die Idee dahinter

Networkmarketing

Bei Networkmarketing handelt es sich um eine Vertriebsform. Ein Unternehmen verkauft über selbstständige Partner seine Produkte an den Endverbraucher. Die Produkte werden dabei von Partner zum Endkunden weiter empfohlen. Der Verkauf erfolgt im persönlichen Umfeld des selbstständigen Partners, der so auch zum Berater wird und sein Produkt weiter empfiehlt. Wächst das Unternehmen des Beraters, steigt auch die Anzahl der persönlichen Empfehlungen und damit das soziale Netz. Der Partner gewinnt so selber neue Partner, die in ihrem Umfeld das Produkt empfehlen.

Der Aufbau eines Vertriebsnetzes

Der Aufbau eines Empfehlungsnetzes im Network Marketing ist vertikal und hierarchisch. Das Sinnbild eines Baumes der auf dem Kopf steht, wird oft genannt. Der selbstständige Partner des Unternehmens kann als Zwischenhändler oder als Wiederverkäufer oder als Vermittler agieren. Das Netz, das so aufgebaut wird, wächst durch die Aufnahme neuer Partner. Wer als Partner im Networkmarketing, die Produkte einer Firma verkaufen möchte, sollte hinter dem Produkt stehen und wissen was er verkauft. Er sollte in ein soziales Netz eingebettet und von kommunikativer Natur sein.

An der Spitze des Netzes stehen wenige Beteiligte. An der Basis finden sich viele. Die oberen Positionen können wegen der Selbstständigkeit der Partner keine Weisungen erteilen.

Verdienst und Struktur

Das Produkt wird von dem selbstständigen Berater von der Firma zum Einkaufspreis gekauft und mit einem Aufschlag an einen anderen Partner oder den Endkunden weiter verkauft. Eine andere Möglichkeit ist es am Strukturaufbau zu verdienen. Der Partner gibt demjenigen, der ihn angeworben hat, eine Bonusvergütung. Das ist ein bestimmter Prozentsatz vom Umsatz. Dieses kann sich über verschiedenen Ebenen hinziehen. Jeder Partner kann sich selber eine Struktur aufbauen und daran verdienen.